"In Absprache mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) setzt das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) den Vollzug der NfL II-71/10 vom 16.12.2010 für Luftfahrzeuge, die die Kriterien nicht-gewerbliche ELA1 erfüllen, bis auf weiteres aus. Grund dafür ist das von der EASA am 29.10.2012 veröffentlichte NPA 2012-17 zum Teil-M, welches erhebliche Änderungen bzgl. der Instandhaltungsprogramme für ELA1-Luftfahrzeuge vorschlägt.

Zur Zeit ist noch nicht endgültig abzusehen, welche Inhalte der neuen NPA tatsächlich rechtlich umgesetzt werden. Aus diesem Grund hat sich das LBA dazu entschlossen, zunächst auf die Veröffentlichung der neuen Version des Teil-M zu warten und dann erneut zu entscheiden.

Das LBA weist daher an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass die am 13.06.2013 veröffentlichte und entsprechend lautende NfL II-45/13 daher vorläufigen Charakter besitzt."

Das heißt für uns Luftsportler, dass wir nicht mehr zwingend die Neuerstellung von Instandhaltungsprogrammen für unsere Luftfahrzeuge bis Ende diesen Jahres realisieren müssen. Alle bisher genehmigten individuellen IHP und STandart-SHIP behalten vorläufig Ihre Gültigkeit. Wir müssen nun abwarten in weit sich die gesetzlichen "Vereinfachungen" für unserer Luftfahrzeuge auswirken. Sobald es dazu entsprechende Aussagen gibt, bzw. Vorgaben wie die "vereinfachten" IHP für unsere Luftfahrzeuge aussehen, wird dies entsprechend veröffentlicht.  Christopher Schiese techn Referent LLVBB/Seko