Freigabe von Instandhaltungsmaßnahmen

Für unsere Mitglieder im Landesverband gibt es wieder erfreuliche Nachrichten aus dem Bereich Technik und der damit verbundenen technischen Ausweise.

Mit Inkrafttreten der „Änderung luftrechtlicher Vorschriften“ am 1 März 2013, gibt es auf Initiative des Bundesausschuss Technik des DAEC, eine Änderung im Recht  für die Freigabe von Instandhaltungsmaßnahmen an Luftfahrzeugen.

Gemäß der geänderten LuftGerPv heißt es nun unter  § 12 „Durchführung  der Instandhaltungsmaßnahmen“  wie folgt:

„…Personal von Luftsportverbänden mit technischem Ausweis als Nachweis der Sachkunde ist berechtigt, Arbeiten an Luftfahrzeugen entsprechend den Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 Anhang I Absatz M.A.803 Buchstabe b und in dem in Anlage VIII bezeichneten Umfang durchzuführen, den ordnungsgemäßen Abschluss zu bescheinigen und die Freigabe des Luftfahrzeugs zu erteilen.“

Daraus ergibt sich, dass nun auch Mitglieder unserer Vereine ohne einer gültigen Pilotenlizenz für die jeweilige Flugzeugklasse, Freigaben von Instandhaltungsmaßnahmen an Luftfahrzeugen gemäß Anlage VIII der (EG) Nr.: 2042/2003 sowie Anhang I Absatz M.A.803 Buchstabe b durchführen dürfen, sofern sie Inhaber eines gültigen, technischen Ausweises sind.

Der Umfang Ihrer Berechtigung beschreibt weiterhin die Anlage 8  „Pilot/ Owner Instandhaltung“ der EG) Nr. 2042/2003 und der jeweiligen LFZ Klasse mit entsprechender Bauart im technischen Ausweis.

Das heißt z.B., wer in seinem technischen Ausweis den Zellenwart Motorsegler eingetragen hat, darf einfache Kontroll.- und Instandsetzungsarbeiten an Motorseglern der jeweiligen Bauart (Holz o. FVK ) durchführen und Freigeben, obwohl dieser nicht im Besitz einer Pilotenlizenz für Motorsegler ist.

Weiterhin gelten auch die Vorgaben für Weiterbildungen und Erfahrungsnachweise für unsere technischen Ausweise, um die Berechtigung des Ausweises zu erhalten.

Ich denke mit dieser luftrechtlichen Änderung mit der entsprechenden Initiative des DaeC, haben wir wieder einen guten Schritt voran geschafft und es wird an weiteren gearbeitet.

Sollte es zu den technischen Ausweisen oder darüber hinaus Fragen geben, könnt Ihr mich gerne via Mail oder Telefon erreichen, ich melde mich dann schnellst möglich zurück.

 

Grüße

Christopher Schiese

technischer Referent im LLVBB

2. Vorsitzender der Seko im LLVBB